Balkan 2019

21 Tage – 10 Länder – 4151 km mit dem Achim durch Südosteuropa

In diesem Sommer reisten wir 3 Wochen lang vom 08. Juni bis 29. Juni 2019 mit unserem Wohnmobil „Achim“ durch Südosteuropa und das ehemalige Jugoslawien.

Hier könnt ihr nun unsere Erlebnisse nachlesen und vielleicht ein paar Anregungen für eure nächste Reise mitnehmen.

Alle Bilder findet ihr hier in der Fotogalerie.

Reiseroute: Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Serbien, Bosnien Herzegowina, Kroatien, Montenegro, Slowenien, Österreich

Tag: 01 Datum: Samstag, 08. Juni 2019
Start: 155.748 km | 9:45 Uhr Ende: 156.477 km | 21:00 Uhr
Startort: Stahnsdorf (D) Zielort: Bratislava (Slowakei)
Tageskilometer: 730 km Wetter: 22 °C, bewölkt
Tag: 02 Datum: Sonntag, 09. Juni 2019
Start: 12:00 Uhr Ende: 17:00 Uhr
Startort: Bratislava (Slowakei) Zielort: Bratislava (Slowakei)
Tageskilometer: 11,2 km Wetter: 28 °C, sonnig

Sightseeing in Bratislava: Burg Bratislava mit Nationalmuseum, Burg Theben, gothischer Martinsdom, Michaelator, Altstadt nur für Fußgänger, futuristische Neue Brücke (Most SNP), Brücke des Slowakischen Nationalaufstandes, Staré Mesto (Burg), St. Elisabeth (himmelblaue Jugendstilkirche), altes Rathaus, Nationaltheater, Hlavné námestie (zentraler Platz in der Altstadt), Slavín (Kriegerdenkmal), Bronzefigur „Čumil“ von Viktor Hulik, UFO Observation Deck, Maximilianbrunnen, Fernsehturm

Tag: 03 Datum: Montag, 10. Juni 2019
Start: 156.477 km | 10:15 Uhr Ende: 156.685 km | 15:30 Uhr
Startort: Bratislava (Slowakei) Zielort: Szentendre (Ungarn)
Tageskilometer: 208 km Wetter: 34 °C, sonnig
Tag: 04 Datum: Dienstag, 11. Juni 2019
Start: 12:00 Uhr Ende: 18:00 Uhr
Startort: Szentendre (Ungarn) Zielort: Budapest (Ungarn)
Tageskilometer: (ÖPNV) Wetter: 33 °C, sonnig

Sightseeing in Budapest: Kettenbrücke, Seilbahn, Dreifaltigkeitsplatz, Matthiaskirche, Türme der Fischerbastei, Royal Palace, Parlamentsgebäude, Heldenplatz, St.-Stephans-Basilika, Große Markthalle, Oper, Gellértberg, Margareteninsel + -brücke, Burg Vajdahunyad, Zitadelle, Stadtwäldchen, Freiheitsbrücke, Nationalgalerie, Freiheitsstatue, Elisabethbrücke

Vom Campingplatz aus fuhren wir am späten Vormittag mit Bus (370 HUF = 1,15 € pro Fahrt und Person) und Metro (350 HUF = 1,08 € pro Fahrt und Person) ins Zentrum von Budapest. Wir entschieden uns für eine Hop-On/Hop-Off-Bustour für 6000 HUF = 18,58 € pro Person, da wir nicht alle Sehenswürdigkeiten an einem Tag ablaufen konnten. So fuhren wir mit zwei verschiedenen Linien (Red- und Yellowline) stundenlang quer durch die Stadt und hatten bei einem Zwischenstopp an der Zitadelle einen tollen Ausblick über die ganze Stadt. Für die im Preis enthaltene Bootstour waren wir an diesem Tag dann leider schon zu spät dran.

Tag: 05 Datum: Mittwoch, 12. Juni 2019
Start: 156.685 km |10:00 Uhr Ende: 156.922 km |16:30 Uhr
Startort: Szentendre (Ungarn) Zielort: Szeged (Ungarn)
Tageskilometer: 237 km Wetter: 33 °C, sonnig

Besuch der Feuerwache in Szentendre (Ungarn):

Tag: 06 Datum: Donnerstag, 13. Juni 2019
Start: 156.922 km |10:00 Uhr Ende: 157.123 km |15:30 Uhr
Startort: Szeged (Ungarn) Zielort: Belgrad (Serbien)
Tageskilometer: 210 km Wetter: 33 °C, sonnig
Tag: 07 Datum: Freitag, 14. Juni 2019
Start: 10:00 Uhr Ende: 18:00 Uhr
Startort: Belgrad (Serbien) Zielort: Belgrad (Serbien)
Tageskilometer: 17,59 km zu Fuß Wetter: 35 °C, sonnig

Sightseeing in Belgrad: Festung Beogradska Tvrđava, Park Kalemegdan, Dom des Heiligen Sava, Pobednik (Kriegsdenkmal), Große Kriegsinsel, Rosenkirche, Karl-Marx-Denkmal, Savebrücke, Zeleni Venac (Markt und Theater), Brücke “Brankov most”

Wir sind mit dem Bus nach Belgrad gefahren, was an sich schon ein kleines Abenteuer war. Denn die Bushaltestelle wurde verlegt und wir mussten zudem noch umsteigen, was sich für Ortsunkundige als Herausforderung darstellte, da es weder Namen an den Haltestellen noch Fahrpläne gab und auch im Bus nichts angesagt oder angezeigt wurde. Wir sind dann irgendwo nach Gefühl ausgestiegen. Ein Ticket für den Bus kostete am Tag 250 RSD = 2,14 €.

Nach einem über 17 km langen Fußmarsch durch die Stadt taten uns dann abends auch die Füße etwas weh.

Tag: 08 Datum: Samstag, 15. Juni 2019
Start: 157.132 km |10:30 Uhr Ende: 157.367 km |17:45 Uhr
Startort: Belgrad (Serbien) Zielort: Lukavac (Bosnien Herzegowina)
Tageskilometer: 235 km Wetter: 35 – 50 °C, sonnig

Besuch der Feuerwache in Sremska Mitrovica (Serbien). Und verliebt in den Lada Niva. ❤

Und weiter ging es von Serbien nach Bosnien Herzegowina. Haben nur 30 min an der Grenze gewartet. Nur gut, dass wir unsere grüne Versicherungskarte dabei hatten. 😅 Und der Achim wurde gelobt, weil er so sauber von innen ist. 😉

Tag: 09 Datum: Sonntag, 16. Juni 2019
Start: 157.367 km |10:45 Uhr Ende: 157.580 km |16:30 Uhr
Startort: Lukavac (Bosnien Herzegowina) Zielort: Sarajewo (BIH)
Tageskilometer: 213 km Wetter: 29 °C, bewölkt, schwül, Regen

Zwischenetappen: Lukavac M4 → Doboj M14 → Zenica A1→ Sarajewo

Stellplatz: Camping Sarajevo, Fam. Senad, kleiner feiner Platz am Fluss, Rasen und Schotterplatz, Strom, Brötchenservice, Willkommensdrink, Wlan, 2x Duschen, 2x Toiletten, Grauwasser, Entsorgung Chemietoilette, alter Schäferhund, 40 KM (20 Euro) pro Nacht, Bus/Tram in die Innenstadt

Besuch der Feuerwache in Lukavac (Bosnien Herzegowina):

Abenteuerliche Baustelle in einem Tunnel auf dem Weg nach Sarajewo – immerhin fuhr die Polizei vor. Es ging immer entlang der Bosna.

Stellplatz in der Nähe von Sarajewo:

Tag: 10 Datum: Montag, 17. Juni 2019
Start: 12:00 Uhr Ende: 18:00 Uhr
Startort: Sarajewo (BIH) Zielort: Sarajewo (BIH)
Tageskilometer: 9,2 km zu Fuß Wetter: 28 °C, bedeckt, schwül

Sightseeing in Sarajewo: Altstadt / Basar im historischen Zentrum (Baščaršija), Nationaltheater, Fluss Miljacka, Lateinerbrücke, Moscheen, Rathaus, Sebilj Fontäne / Holzbrunnen, Markthalle, Denkmal „Ewige Flamme“, Zentralbank, Olympische Winterspiele 1984

Und eine Fahrt mit der Trebević-Seilbahn (Gondel-/Drahtseilbahn) durfte nicht fehlen, um einen tollen Ausblick über die ganze Stadt zu haben:

Tag: 11 Datum: Dienstag, 18. Juni 2019
Start: 157.580 km |10:20 Uhr Ende: 157.874 km |20:00 Uhr
Startort: Ilidža / Sarajewo (BIH) Zielort: Dubrovnik / Srebeno (Kroatien)
Tageskilometer: 294 km Wetter: 28-32 °C, sonnig, Regenschauer

Zwischenetappen: BIH: Konjic, Jablanica, Moctar; Kroatien: Metković, Klek; BIH: Neum; Kroatien: Slano, Banja,Trsteno, Orašak, Zatan, Dubrovnik, Srebena

Stellplatz: Auto Camp Matkovica in Srebena, steile Rampe (aufgesetzt), eng, alte Toiletten ohne Fenster, alte Outdoorduschen, müde Stellplatzinhaberin, Wlan, Strom, 20 €/Nacht

Auf dem Weg nach Kroatien haben wir noch mal die unglaublich schöne Landschaft in Bosnien Herzegowina genossen:

Empfehlen können wir das Restaurant „Komadinovo Vrelo“ direkt am Fluss in Jablanica. Man kann dort direkt am Wasser sitzen und hat einen grandiosen Ausblick. Das Essen war lecker und preislich angemessen, allerdings gibt es keine Speisekarte auf Englisch.

Aber auch Kroatien hat eine schöne Landschaft zu bieten. An der Grenze haben wir nur 20 min gewartet. Unser erstes Ziel war Dubrovnik im Süden Kroatiens.

Wir haben uns dann jedoch am Abend spontan für eine Planänderung entschieden, da Kroatien einerseits so unglaublich überfüllt mit Touristen und teuer ist und es andererseits fast nur enge und steile Küstenstraßen gibt, die es dem Achim unglaublich schwer machen. Daher haben wir noch Montenegro in unsere Route aufgenommen.

Tag: 12 Datum: Mittwoch, 19. Juni 2019
Start: 157.874 km | 11:00 Uhr Ende: 157.927 km | 13:30 Uhr
Startort: Dubrovnik / Srebena (Kroatien) Zielort: Bijela (Montenegro)
Tageskilometer: 53 km Wetter: 33 °C, sonnig

Zwischenetappen: Grenze Kroatien (Karasovići) – Montenegro: Herceg Novi, Bijela

Stellplatz: kleiner Campingplatz Zlokovic an der Kotor Bucht in Bijela, Strom, Wlan, Waschmaschine, Rasen & Schotter, Duschen, Toiletten, Besitzer hat auch Restaurant, Zugang zum Wasser direkt am Platz, 18 € / Nacht

An der Grenze zwischen Kroatien und Montenegro haben wir 35 min gebraucht. Hier erwartete uns der wohl bisher schönste Grenzübergang. Es war dann nur noch eine kurze Strecke bis zum Stellplatz und die Abkühlung in der Bucht von Kotor an der Adriaküste tat bei den Temperaturen sehr gut. 😊

Tag: 13 Datum: Donnerstag, 20. Juni 2019
Start: 157.927 km | 10:20 Uhr Ende: 158.130 km | 18:00 Uhr
Startort: Bijela (Montenegro) Zielort: Međugorje (BIH)
Tageskilometer: 203 km Wetter: 33 °C, sonnig

Zwischenetappen: Herceg Novi → R429 → Grenze → Trebinje → M6 Ljubinje → Poplat → Stolac→ Kravica → R424 bis Međugorje   

Stellplatz: DaneCamp, Wifi, Strom, WC, Duschen, Frischwasser, Hinterhof von Hotel, 10 € / Nacht, direkt in Međugorje

Der Tag begann mit dem Besuch der Feuerwache in Herceg Novi (Montenegro):

Und den Lada Niva hätten wir am liebsten gleich mitgenommen. ❤

Nach dem Besuch der Feuerwehr in Montenegro machten wir uns wieder auf den Weg nach Bosnien Herzegowina. An der Grenze warteten wir 15 Minuten. Wir wollten Kroatien noch etwas umfahren und erst wieder weiter im Norden die Grenze überqueren.

Auf dem Weg nach Međugorje hielten wir noch beim Wasserfall „Vodopad Kravica“. Die 7 € Eintritt pro Person mit Bimmelbahn haben sich gelohnt. Man durfte dort sogar baden. Da wir das aber nicht wussten, hatten wir keine Badesachen dabei.

Wir fuhren also an diesem Tag noch bis nach Međugorje. Wir hatten allerdings nicht auf dem Schirm, dass wir ausgerechnet am Feiertag Fronleichnam in den wohl bekanntesten katholischen Wallfahrtsort fuhren. 😅

Tag: 14 Datum: Freitag, 21. Juni 2019
Start: 158.130 km |11:05 Uhr Ende: 158.346 km |16:30 Uhr
Startort: Međugorje (BIH) Zielort: Grebaštica (Kroatien)
Tageskilometer: 216 km Wetter: 33 °C, sonnig

Zwischenetappen: 62 Škulja, Vrogorac → 6208 → A1 (Maut) Richtung Split → Tunnel (76) → 8 Richtung Split (Baška Voda, Brela, Pisak, Mimice, Medici, Stanici, Dugi Rat, Krilo, Bajnice, Podstrana) → 8 Trogir → Marina → Svinca → Primošten → Grebaštica

Stellplatz: Auto Camp Legend, nur steile Plätze am Hang, Strom, WC + Duschen oben am Hang, Wifi ohne Internet, direkt am Meer mit Bademöglichkeit, 24 € / Nacht

Von Bosnien Herzegowina ging es dann wieder nach Kroatien und immer weiter Richtung Norden bis nach Grebaštica. Das war übrigens unser schnellster Grenzübergang, nach 3 Minuten hatten wir die Grenze passiert.

Tag: 15 Datum: Samstag, 22. Juni 2019
Start: 158.346 km |10:15 Uhr Ende: 158.379 km |13:00 Uhr
Startort: Grebaštica (Kroatien) Zielort: Lozovac (Kroatien)
Tageskilometer: 33 km + 7,5 km Fuß Wetter: 33 °C, sonnig

Heute sind wir nur 33 km gefahren, um uns den Nationalpark Krka mit seinen Wasserfällen im Süden von Kroatien in Lozovac anzusehen. Ein Ticket ab 16 Uhr kostete 150 HRK = 20 €. Der Eintritt ist zwar recht teuer, aber es soll ja der Erhaltung des Nationalparks dienen und die Wasserfälle waren sehr schön. Hier gab es ebenfalls eine Bademöglichkeit und dieses Mal hatte Steven auch Badesachen dabei. Da wir noch in der Nebensaison und erst ab 16 Uhr da waren, hielten sich auch die Menschenmassen in Grenzen.

Tag: 16 Datum: Sonntag, 23. Juni 2019
Start: 158.379 km |10:35 Uhr Ende: 158.596 km |14:45 Uhr
Startort: Lozovac (Kroatien) Zielort: Senj (Kroatien)
Tageskilometer: 217 km Wetter: 28 °C, bewölkt

Zwischenetappen: E65 Richtung Zadar → Novigrad → Jasenice → Tribanj → Karlobag → Lukovo → Senj

Stellplatz: Autocamp Škver, 46 Stellplätze, direkt am Meer, Schotter, Strom, schöne Lage, aber viele Mobile, eng, teuer (179 HRK = 25 €), nur 2 Duschen und 2 Toiletten pro Geschlecht

Heute an unserem 3. Hochzeitstag war eher Fahren angesagt. Es ging immer weiter nördlich entlang der Adriaküste bis hoch nach Senj. Es war unser letzter Tag und somit auch der letzte Sonnenuntergang in Kroatien. Morgen wollen wir weiter nach Slowenien.

Tag: 17 Datum: Montag, 24. Juni 2019
Start: 158.596 km |10:45 Uhr Ende: 158.732 km |13:45 Uhr
Startort: Senj (Kroatien) Zielort: Postojna (Slowenien)
Tageskilometer: 136 km Wetter: 28 °C, sonnig

Zwischenetappen: E65 Senj → Rijeka → Rupa → Grenze → 6 Ri. Ilirska Bistrica → 404 Zagorje → Prestranek → Adelsberg

Stellplatz: Parkplatz mit Schranke und Parkautomat direkt bei der Höhle, Strom, kein WC, keine Duschen, kein Wifi, 20 € für 24 Stunden

Nun haben wir Slowenien erreicht. Nur 5 min an der Grenze. Wir waren dann in der zweitgrößten für Touristen erschlossenen Tropfsteinhöhle der Welt in Postojna. Der Eintritt mit 25,80 € pro Person war wirklich teuer, deshalb hatten wir vorher auch überlegt, ob wir es überhaupt machen oder nicht, haben uns dann aber dafür entschieden. Wer weiß, ob wir hier nochmal herkommen. Und es hat sich auch gelohnt. Das gesamte Höhlensystem ist 24 km lang. War schon beeindruckend. Und 10 Grad kalt. 😅

Tag: 18 Datum: Dienstag, 25. Juni 2019
Start: 158.732 km |11:00 Uhr Ende: 158.818 km |13:00 Uhr
Startort: Postojna (Slowenien) Zielort: Ljubljana (Slowenien)
Tageskilometer: 86 km Wetter: 33 °C, sonnig

Zwischenetappen: Postojna → Predjama → Ljubljana

Wir haben uns am Vormittag die Höhlenburg Lueg in Predjama (Predjamski Grad) angesehen – übrigens die größte Höhlenburg der Welt. Sie befindet sich in einem Höhlenportal, genannt Erazmova Jama (Erasmushöhle) in einer 123 m hohen senkrechten Felswand. Die Burg wurde im 12. Jahrhundert in die unzugängliche Felswand gebaut. Der Wohntrakt der alten Burg lag an der Stelle der jetzigen Anlage. Als Versteck diente das Loch (Luknja), das nur über einen Felsgrat an einem 60 Meter tiefen Abgrund erreichbar ist und von dem ein Geheimgang nach 38 Meter auf dem Berggipfel endete.

Danach sind wir weiter Richtung Ljubljana gefahren. Irgendwann im Laufe des Tages auf der Suche nach einem Supermarkt merkten wir, dass alle Geschäfte geschlossen hatten. Wir haben dann herausgefunden, dass in Slowenien der 25. Juni ein Feiertag ist und zwar der „Tag der Staatlichkeit“. Seit 1991 sind sie unabhängig vom ehemaligen Jugoslawien. Am 26. Juni 1991 begann der 10 Tage Krieg.

Stellplatz: Camperstop bei „Gostilna pri Kovaču“ in Ljubljana mit 10 Plätzen bei netter Familie mit Restaurant und schönem Hof mit Katzen, Hund, Enten, Hühnern, Ziegen, Schweinen und Ponys. 12 € pro Nacht mit Strom. Bei Essen im Restaurant entfällt die Gebühr sogar. 

Tag: 19 Datum: Mittwoch, 26. Juni 2019
Start: 158.820 km |10:00 Uhr Ende: 158.822 km |18:00 Uhr
Startort: Ljubljana (Slowenien) Zielort: Ljubljana (Slowenien)
Tageskilometer: 2 km + 6,3 km Fuß Wetter: 33 °C, sonnig

Stellplatz: s.o.

Sightseeing in Ljubljana: Drei Brücken (Tromostovje), Preserenplatz, St.-Nikolaus-Dom mit Zwillingstürmen, Standseilbahn, Laibacher Schloss / Burg von Ljubljana, Drachenbrücke, Rathaus

Tag: 20 Datum: Donnerstag, 27. Juni 2019
Start: 158.820 km | 7:00 Uhr Ende: 158.981 km | 15:30 Uhr
Startort: Ljubljana (Slowenien) Zielort: Afritz am See (Österreich)
Tageskilometer: 161 km Wetter: 33 °C, sonnig

Zwischenetappen: Werkstatt → Feuerwache Ljubljana → Bled → Grenze Slowenien – Österreich → Äußere Einöde → Afritz am See

Stellplatz: Camping Bodner in Afritz am See / Kärnten, 25,70 € pro Nacht mit Strom, Wiese, Wlan am „Snackstüberl“, Bauernhof, Spielplatz, Tischtennis, gute sanitäre Anlagen, abgegrenzter Badebereich, sehr freundlich und hilfsbereit (Rosi)

Unser Tag begann um 7 Uhr mit einem eingeschobenen Termin in der Werkstatt. Irgendwie wollte das Spannband unserer Achsmanschette lieber in Kroatien bleiben. 😅 Um 10 Uhr war die Sache für 20 € erledigt und wir konnten unsere Fahrt fortsetzen. Zur Völkerverständigung gab es als Dankeschön noch eine Flasche Berliner Luft.

10:00 bis 11:00 Uhr Besuch der Feuerwache in Ljubljana (Slowenien) mit englischsprachiger Führung und Geschenktüte (mit Tasse + Silikonarmband + Abzeichen):

Weiter ging unsere Reise nach Bled. Genauer gesagt zum Bleder See. Wow. Wunderschön. 😍 Leider nur zu überfüllt (obwohl noch knapp Nebensaison). Die Touris wurden mit Bussen angefahren. Also sind wir nach einem kurzen Fotostopp und versuchter Umrundung des Sees weitergefahren.

Der Urlaub ist nun schon fast vorbei und wir sind in Österreich angekommen. Hier in Afritz am See in Kärnten ist es wunderbar entspannt (weil die Ferien noch nicht angefangen haben) und Baden in wunderschöner Umgebung möglich. 😍 Mr. Poolnoodle hat sich seine Abkühlung verdient.

Tag: 21 Datum: Freitag, 28. Juni 2019
Start: 158.981 km | 12:45 Uhr Ende: 159.899 km | 2:00 Uhr
Startort: Afritz am See (Österreich) Zielort: Stahnsdorf (D)
Tageskilometer: 918 km Wetter: 33 °C, sonnig

Zwischenetappen: A10 bis Salzburg → Grenze Österreich – Deutschland → dann A9 bis Berlin

Die Heimat hat uns wieder. Nach 21 Tagen, 10 Ländern und 4151 km sind wir wieder zuhause angekommen. Es war eine spannende (und heiße) Reise durch Südosteuropa mit vielen unvergesslichen Eindrücken. 😍 🚐🌍

Reise in #:

#skablogg #fiat #fiatconcorde #fiatducato #fiatducatomaxi #motorhome #wohnmobil #bobil #husbil #campervan #vanlife #achim #camper #camperlife #roadtrips #travel #unterwegs #Bratislava #slowakei #slovensko #slovenskarepublika #slovakia #donau #dunaj #dunav #Дунай #Дунав #balkan #sightseeing #capitalcity #hauptstadthopping #hrad #hauptstadt #ungarn #hungary #magyarorszag #ungern #budapest #krtecek #derkleinemaulwurf #feuerwehr #feuerwache #drehleiter #ladder #stegbil #firefighter #fireemblem #firestation #firefighterlife #fireengine #brandstation #brandbil #brandkåren #brandkår #abzeichen #badge #szentendre #szeged #horgos #serbien #serbia #србија #србијарепублика #belgrad #belgrade #beograd #Београд #ватрогасци #vatrogasci #vatrogasna #gasilska #lada #ladaniva #ladaniva4x4 #лада #ладанива #sremskamitrovica #bosnienundherzegowina🇧🇦 #bosnien #bosnieherzegovine #bosnienherzegowina #босния #боснияигерцеговина🇧🇦 #lukavac #bosna #босна #sarajevo #сараjево #sarajewo #visitsarajevo #feelsarajevo #kroatien #croatia #hrvatsko #dubrovnik #montenegro #kotor #kotorbay #adria #adriaküste #adriatischesmeer #bijela #hercegnovi #срнагора #херцогнови #crnagora #wasserfall #kravice #vodopad #kravica #waterfall #waterfalls #medjugorje #fronleichnam #nationalpark #krka #senj #slowenien #slovenia #slovenija #postojna #postojnacave #grottenolm #tropfsteinhöhle #predjamacastle #lueg #predjamagrad #statehood #feiertag #unabhängigkeit #ljubljana #stellplatz #werkstatt #avtoservis #berlinerluft #bled #lakebled #österreich #austria #oesterreich #see #poolnoodle

WordPress.com.

Nach oben ↑

allewegemojacar

12 Aussteiger in Mojácar und ihre Wege dorthin

Stille Seiten

Entdecke dich mit all deinen Seiten

Ihre Fernreisemobil-Beratung

Wir unterstützen Sie beim Start Ihres Expeditionsmobil-Projekts

Expedition Vans - alles für den Kastenwagen

Offroad, Expedition und Overlanding Teile kaufen

%d Bloggern gefällt das: