Tipps und Tricks

An dieser Stelle wollen wir unsere Erfahrungen von A bis Z mit euch teilen. Wenn ihr noch weitere Tipps & Tricks habt, schreibt uns einfach eine E-Mail!

Hier geht es zu unserer Ideenliste bei Amazon.

A

Actioncam

Achtet auf die Befestigung, die Klebepads reichen auf längeren Fahrten nicht aus. Wir hatten die Kamera außen befestigt.

Apps

Da wir gern spontan unterwegs sind und nicht die gesamte Route im Voraus planen, ist eine Stellplatz-App super praktisch. Ausgehend von eurem Standort bzw. Ziel werden euch die nächstgelegenen Stell- und/oder Campingplätze angezeigt. Auf die meisten Bewertungen kann man sich verlassen. Viele Apps sind kostenfrei, einige kann man durch einen Pro-Zugang erweitern und dann alle Funktionen nutzen. Wir nutzen z.B. für Skandinavien gern die App „Stellplatz Scandinavia“ oder allgemein „park4night“ und „Womo-Stellplatz.eu“. Nützliche Informationen zum Reiseland wie Sehenswürdigkeiten, Zollbestimmungen, wichtige Verkehrsbestimmungen und sogar ein kleines Wörterbuch findet ihr in der „ADAC-TourSet“-App.

Aquaschuhe

Gut geeignet für steinige Strände sind sogenannte Aqua-, Bade- oder Wasserschuhe. So kann man leichter ins Wasser gehen ohne auf einem glitschigen Stein auszurutschen oder sich an einem spitzen Stein zu verletzen. Allerdings finden wir, dass man mit ihnen nicht so gut längere Strecken schwimmen kann. Im Nichtschwimmerbereich und für Kinder aber sicherlich eine nützliche Erfindung. Zudem sind sie leicht, trocknen sehr schnell und lassen sich gut reinigen.

Auffahrkeile

Zum Geländeausgleich bei der Fahrzeugaufstellung sind Auffahrkeile ein sehr wichtiges Hilfsmittel. Es kam schon vor, dass wir alle unsere Keile in unterschiedlichen Stufen verwenden mussten. Als Ergänzung zu den Keilen haben wir noch zwei Kunststoffbergeboards bei.

Aufkleber Fahrzeugdaten

Wir haben uns die Maße unseres Campers (Höhe, Breite, Länge, Gewicht) mit einem Beschriftungsgerät ausgedruckt und auf das Armaturenbrett geklebt. Kommt die nächste Brücke oder Unterführung und ihr habt die Maße nicht im Kopf, habt ihr nicht viel Zeit zu überlegen, ob ihr da durchpasst oder nicht! Denkt auch an alle zusätzlichen Aufbauten (z.B. Satellitenschüssel, Dachbox, Kanu)!

Auslandskrankenversicherung

Um im Falle eines Unfalls oder einer spontanen Erkrankung nicht von unvorhergesehenen immensen Kosten überrascht zu werden, vergesst bitte nicht bei Auslandsreisen eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung abzuschließen! Viele Krankenkassen bieten inzwischen einen jährlichen Schutz mit einer Zusatzversicherung für <10 Euro an.

Außensteckdose

Als super praktisch hat sich die zusätzliche Außensteckdose erwiesen, z.B. für Toaster, Laptop.

sdr

Ärmelabzeichen

Da wir in unserer Familie haupt- und ehrenamtliche Feuerwehrleute und Polizeibeamte haben, fahren wir inzwischen häufiger Feuerwachen und Polizeidienststellen auf unseren Reisen an und fragen dort nach Ärmelabzeichen. Bisher hatten wir fast nur positive Erlebnisse und wurden selten abgelehnt. Manchmal gab es sogar Führungen durch die Wache, eine spontane Fotosession für die Homepage, Aufkleber, Magnete, Buttons, eine Tasse oder einen Helm dazu.

B

Briefumschläge 

Nach dem ersten Urlaub mit dem Wohnmobil haben wir festgestellt, dass es ganz hilfreich ist, ein paar leere Briefumschläge dabei zu haben, weil doch einige Stellplätze nicht rund um die Uhr besetzt sind (gerade in der Nebensaison) und man die Gebühr in einem Briefumschlag mit KFZ-Kennzeichen darauf in einen Briefkasten werfen soll.

C

CO-Melder

Kohlenmonoxid Melder können Leben retten! CO-Melder bzw. Kohlenmonoxid Melder warnen rechtzeitig vor austretendem Kohlenmonoxid und schützen euch vor dieser unsichtbaren Gefahr und den folgeschweren Konsequenzen einer Kohlenmonoxid Vergiftung. Das heimtückische an Kohlenmonoxid ist, dass es vom Menschen nicht wahrgenommen werden kann, denn es ist unsichtbar, geruchlos und geschmacklos. Wenn ihr also etwas über die Gasflaschen benutzt wie Heizung oder Kochplatten, dann solltet ihr auf jeden Fall für eure eigene Sicherheit einen CO-Melder im WoMo haben und diesen auch regelmäßig warten (Lebensdauer zwischen 3 und 10 Jahren). Die Kosten für die Anschaffung eines CO-Melders nach der DIN EN-50291 liegen zwischen 15 und 30 Euro (CO-Melder). Kombigeräte mit Rauchwarnmelder gibt es ab knapp 40 Euro (Rauch- und Kohlenmonoxidmelder).

D

Dekorieren

Ja, liebe Männer, wenn eure Frauen mit an Bord sind, dann darf das Wohnmobil oder der Camper auch etwas gemütlicher eingerichtet werden. Frauen lieben nun mal Dekokissen, Holzschildchen, selbst genähte Vorhänge oder Polster, Print-Tischdecken und Kerzen. Deko lässt uns eben so richtig heimisch und gemütlich fühlen!

E

Echo

Wie haben einen festverbauten Amazon Echo Lautsprecher. Dieser ist mittels Halter und einer zusätzlichen Sicherung montiert. Er ist direkt an das 12 V- Netz angeschlossen. Sie verbindet sich automatisch mit unserem WLAN, wenn wir unseren eigenen Hotspot aufmachen.

F

Felle

Jede*r von uns hat ihr/sein eigenes Lammfell. Wir nutzen sie gern draußen in unseren Stühlen, wenn die Tage kälter werden oder wir uns weit im Norden aufhalten. Und wenn es so richtig kalt ist, können wir sie auch im Bett drunter legen, das hält auf jeden Fall warm.

Frischwasser

Um Frischwasser aufzufüllen, wenn kein Anschluss für den Schlauch vorhanden ist, benötigt man Hahnverbinder, am besten in allen drei Größen (21, 26,5 und 33,3 mm) und für Hähne ohne Gewinde hilft ein Wasserdieb. Zusätzlich haben wir noch einen Trichter, den wir nur für Trinkwasser benutzen, wenn wir mal Wasser aus Kanistern oder per Eimer einfüllen. Als Ergänzung zu unserer Außendusche, haben wir noch einen Schweizer Wassersack. Dieser ist sehr robust und erwärmt durch die Sonne das Wasser.

Funkwetterstation

Für die Nacht bzw. Morgen brauchten wir eine Uhr, denn wenn wir alles zu ziehen, ist es ganz schön dunkel in unserem Campervan. Wir haben uns für Funkwetterstation entschieden. Mit der haben wir nicht nur die Uhrzeit im Blick, sondern auch die Temperatur sowie die Feuchte. Die Uhr ist mittels Spannungswandler ngeschlossen. Das heißt sobald wir die Uhr über unser Bedienpanel einschalten wird sie von unserem 12 V Aufbauakku versorgt. Zur Erhaltung befinden sich in der Uhr Batterien. Des Weiteren besitzt die Station noch einen zusätzlichen Sensor. Wir nutzen ihn als Anzeige für die Temperatur in der Kühlbox.

G

GPS- Sensor

Die Position unseres Fahrzeuges können wir per GPS-Sensor ermitteln. Dies kann man auch mit einem alten Smartphone realisieren.

H

Handstaubsauger

Ordnung und Sauberkeit muss sein. So haben wir einen kleinen Akku-Handstaubsauger bei. Dieser benutzt die gleichen Akkus, wie unsere anderen Akku-Werkzeuge.

Hausschuhe

Wir bekommen beide schnell kalte Füße 😉

I

Internet

Ohne geht es wohl leider gar nicht mehr. Für besseren Empfang, leichterer Einrichtung und um ggf. die Sperre vom WLAN auf dem Campingplatz zu umgehen, dass sich nur ein Gerät einwählen darf, nutzen wir einen kleinen handlichen Router. Diesen haben wir mit zusätzlichen Antennen ausgerüstet, weil unser Camper ein guter faradayscher Käfig ist. Die Antennen haben einen Magnetfuß, so können wir diese am Fahrzeug beliebig ausrichten. Betrieben wird es über USB, so kann man es auch als Reichweiten-Repeater mit einem Akkupack verwenden.

J

Jukebox

Wir haben uns gegen eine festverbaute Musikanlage entschieden. Wir nutzen lieber unsere Jukebox bzw. Soundbox, weil sie vielfältiger ist und man sie auch mit nach draußen nehmen kann.

K

Kaffee

Auch der Kaffee darf am Morgen unterwegs natürlich nicht fehlen. Wir mahlen unseren Kaffee von Hand in einer alten Kaffeemühle aus der DDR. Wenn nur Steven einen Kaffee möchte, dann nimmt er meistens den vietnamesischen Kaffeefilter. Für mehrere Tassen nutzen wir einen Halter für Filtertüten und eine Aluminiumkanne.

Klapp-Spaten

Multifunktionaler Klappspaten zum Graben, Sägen, Schneiden, Hämmern, Flaschen öffnen, Schrauben und Schaufeln – kann man(n) immer gebrauchen!

Kühltruhe

Wenn ihr sowieso vorhabt, oft oder länger auf Camping- oder Stellplätzen mit Strom zu bleiben, kann es ganz nützlich sein, eine Kühltruhe dabei zu haben, denn zumindest unser Kühlschrank ist sehr klein. Die Truhe kann man z.B. auch mit auf die Fähre nehmen, wenn man ein paar landestypische Lebensmittel importieren möchte.

L

Lampe(n)

Wir wissen gar nicht genau, wie viele Lampen wir wirklich mithaben, aber wir brauchen sie alle ;). Jede*r hat eine Stirnlampe, macht sich auch gut, wenn man(n) mal wieder unter dem Fahrzeug liegt oder im Dunkeln zur Toilette muss. Die schwerste Lampe ist eine Maglite 6D, die direkt über unserem Bett hängt.

Luftbefeuchter

Wer kennt das nicht, trockene Luft im Camper. Wir nutzen einen Luftbefeuchter, den man über USB laden kann.

M

Melamin-Geschirr

Vielen Campingfreund*innen ist es sicherlich schon bekannt: Geschirr aus Melamin. Dieser Kunststoff ist sehr beliebt, da Geschirr aus Melaminharz als leicht, bruchsicher und stabil gilt. Doch Achtung: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt davor, Lebensmittel in Geschirr aus Melaminharz zu kochen oder stark zu erhitzen. Bis 70° Grad Celsius sei es unbedenklich, doch bei stärkerem Erhitzen können höhere Mengen Melamin und Form­aldehyd freigesetzt werden und ins Essen und Trinken übergehen. Deshalb wird empfohlen beim Braten, Kochen und in der Mikrowelle auf Geschirr und Küchen­utensilien aus Melaminharz zu verzichten, als Essgeschirr kann man es aber benutzen. Heiße Getränke und Speisen kann man ohne Bedenken darin servieren. Sie kühlen bei Raum­temperatur schnell genug ab.

N

Nietenzange

Eines unserer Werkzeuge, das wir immer dabei haben, ist unsere Nietenzange mit unterschiedlichen Nieten. So lässt sich schnell was verbinden bzw. reparieren.

O

Outdoorspiele

Es lohnt sich immer ein paar Outdoorspiele mit an Bord zu haben. Je nach Interessen gibt es hier z.B. die Klassiker wie Tischtennis, Beachvolleyball, Frisbee und Boule oder etwas ausgefallener wie Kubb (Wikingerschach), Mölkky (finnisches Geschicklichkeitsspiel), Leitergolf, Bassalo oder Tualoop. So kommt ihr super schnell mit euren Nachbar*innen in Kontakt.

P

Pfanne

Wir essen gern Gegrilltes, aber nicht immer bietet es sich an, den Grill anzuschmeißen. Als Alternative nutzen wir eine „schwedische“ Grillpfanne. Diese erstreckt sich gut über zwei Kochfelder und man kann so z.B. auf der einen Seite sein Fleisch grillen und auf der anderen das Brot erwärmen.

Q

Quas

Geheimtipp zum Durststillen. Quas, Kwas, Kvass oder квас ist ein im Osten Europas verbreitetes Brot-„Bier“. Es wird durch Gärung von Brot hergestellt.

R

Räucherstäbchen

Räucherstäbchen haben sich als ein geeignetes Mittel zum Fernhalten von Wespen oder Mücken herausgestellt. Um diese sicher abzubrennen, haben wir einen kleinen Metalleimer, den wir mit Sand befüllen und dann die Stäbe hineinstecken.

Rauchwarnmelder

Rauchmelder retten Leben! Ein Rauchwarnmelder warnt frühzeitig bei Rauchgasentwicklung mit einem lauten, akustischen Alarmsignal und rettet so Menschenleben. Denn die Nase des Menschen kann im Schlaf den Brandrauch nicht erkennen. Wenn man aufwacht, kann es schon zu spät sein, denn durch den Brand entsteht gefährliches Kohlenmonoxid (CO), was zum Tod durch Ersticken führen kann. Rauchwarnmelder nach der DIN EN-14604 gibt es schon für <10 Euro (Rauchwarnmelder). Kombigeräte mit CO-Melder gibt es ab ca. 40 Euro (Rauch- und Kohlenmonoxidmelder).

Roadbook

Wir notieren unsere Touren gern in unserem eigenen Roadbook.

S

Spannungswandler

Um zwischendurch mal das Notebook oder den Spezialakku zu laden, wenn man nur die 12 Volt vom Fahrzeug hat, nutzen wir einen Spannungswandler.

Spirituskocher

Neben unserem Induktionskochfeld nutzen wir einen zweiflammigen Spirituskocher. Alkohol ist auf der ganzen Welt verfügbar und es ist etwas nachhaltiger als die Einwegkartuschen von einem Gaskochfeld.

Stellplätze

Neben den teureren Campingplätzen, auf die ihr euch natürlich auch mit dem Wohnmobil stellen könnt (aber meist auch eine Campingcard braucht)  sind unsere Geheimtipps mittlerweile z. B. Yachthäfen / Marinas oder Bauern-/Pferdehöfe. Die dort schon vorhandene Infrastruktur (WC / Dusche, Wasser, häufig auch Strom) kann mit genutzt werden und sie sind um einiges günstiger. Über diverse Stellplatz-Apps lassen sich Stellplätze in eurer Nähe finden. Wohnwagen/-anhänger dürfen aber nicht auf Stellplätze!

Stromversorgung

Bei Verlängerungen und Adaptern solltet ihr darauf achten, dass die Leitungen folgende Spezifikation aufweisen: H07RN-F 3G 2,5 mm. Adapter kann man nie genug haben. Nicht überall sind CEE-Anschlüsse vorhanden, dafür den entsprechenden Adapter oder man muss mal für eine große Entfernung verlängern, ggf. auch mit einer normalen Verlängerung, aber die Safebox nicht vergessen. Sollten mal alle Steckdosen besetzt sein, kann man sich auch mal für eine Nacht den Stromanschluss mit einem netten Nachbarn teilen. Hilfreich dafür ist so ein Verteiler. Damit sich alle Leitungen nicht verknoten, nutzen wir solche lösbaren Kabelhalter. Die funktionieren natürlich auch für eure Wasserschläuche.

T

Trichter

Must-Have-Gadget für die Befüllung von Frischwasser aus Kanistern.

U

UV-Insektenvernichter

Nie mehr ohne unseren liebgewonnenen UV-Insektenvernichter werden wir in den Urlaub fahren. Dieser zieht quasi alle Mücken an, die sich im Fahrzeug befinden. Achtet aber darauf, dass eure Rollos bzw. Insektenschutzgasen geschlossen sind. Unsere Ausführung besitzt zusätzlich noch eine Lampe, kann mit Wasser ausgespült werden und wird über USB geladen. Wir stellen ihn nachts immer in unser Waschbecken und lassen eine kleine Pfütze Wasser stehen. So wird der Effekt noch verstärkt und das Mückenproblem hält sich in Grenzen. Hat sogar in Lappland gegen die Kriebelmücken geholfen.

V

Verständigung

Da wir nicht wie einige deutsche Urlauber*innen permanent davon ausgehen, dass die ganze Welt deutsch spricht und uns versteht, wenn wir nur laut genug reden, übersetzen wir uns vorher die wichtigsten Wörter in der jeweiligen Landessprache. Die Einheimischen freuen sich auch sehr darüber, wenn sie merken, dass wir bemüht sind, ihr Land, ihre Kultur und ihre Sprache kennenzulernen. Im Übrigen kann es auch beim Tanken, Geld abheben, Einkaufen oder bei den Öffnungszeiten ganz hilfreich sein.

W

Wasserwaage

Da wir keine automatische Abstützung mit Niveauausgleich haben, nutzen wir klassisch die Wasserwaage.

Wäscheklammerbeutel

Da wir auf längeren und/oder sehr heißen Reisen doch zwischendurch waschen oder besonders auch Sport- und Badesachen trocknen müssen, hat sich dieser wassserabweisende und verschließbare Wäscheklammerbeutel mit zwei Hängehaken zum Anhängen draußen als sehr praktisch erwiesen.

Wäscheklammerbeutel

X

XIer Bierkiste (Multitool)

Für Ordnung und Sicherheit sorgt bei uns eine 11er- Bierkiste. Kann auch multifunktional eingesetzt werden, z. B. als Beistelltisch, Hocker oder Sitzgelegenheit.

Y

Yachthäfen

Gerne übernachten wir auch an Yachthäfen (auch Marinas genannt). Hier kann man meist für einen kleinen Betrag campieren. Sie haben zudem meist eine gut ausgebaute Infrastruktur mit Ver- und Entsorgungsstationen und Sanitäreinrichtungen.

Z

Zitronensäure

Was gegen Rost hilft, hilft auch gegen Ammoniak. Wir „spülen“ in unserer Trockentrenntoilette mit Zitronensäure.

Alle Verknüpfungen sind Affiliate-Links und dienen der besseren Beschreibung und sind nicht werbefinanziert.

WordPress.com.

Nach oben ↑

allewegemojacar

12 Aussteiger in Mojácar und ihre Wege dorthin

Stille Seiten

Entdecke dich mit all deinen Seiten

Ihre Fernreisemobil-Beratung

Wir unterstützen Sie beim Start Ihres Expeditionsmobil-Projekts

Expedition Vans - alles für den Kastenwagen

Offroad, Expedition und Overlanding Teile kaufen

%d Bloggern gefällt das: