Weltreise planen – Woche 5: Kosten & Finanzierung

#skablogg #frieda #DIY #campervan #travel #reisen #reisebericht #expedition #kastenwagen #vanlife #reiselust #fordtransit #homeonwheels #van #unterwegs #mut #mutausbruch #weltreise #worldtrip #4x4camper #offroadcamper

WOCHE 5: Kosten & Finanzierung

„Wir haben vor Reisebeginn ca. 1 Jahr lang gespart. Haben unsere Wohnung und viele Verträge gekündigt, sind in mein Elternhaus gezogen, haben viel gearbeitet und unser Konsumverhalten eingeschränkt. Unterwegs versuchen wir sparsam zu leben; Essen, wo auch Einheimische einkehren, auf Märkten einkaufen und teure Touristen Spots eher zu meiden..“

Laura und Christoph von wir.fahren.ford

Die wohl schwierigste aller Fragen auf dem Weg zur Weltreise ist die nach der Finanzierung. Welche laufenden Kosten haben wir unterwegs? Welche Kosten fallen noch vor der Reise an? Und wie können wir das finanzieren? 

Einen ersten Eindruck bekamen wir aus den Antworten unserer Fragebögen: Einige der Befragten waren schon vorher selbstständig und können auch von unterwegs arbeiten, z.B. als Autorin, Art Director oder Übersetzer. Andere haben auf Reisen neue Möglichkeiten nach ihren Fähigkeiten gefunden, mit denen sie auch unterwegs Geld verdienen können, z.B. durch Reisefilmen und Filme machen, Bloggen, YouTube, einen Online-Shop oder das Marketing für einen Expeditionsmobil-Ausstatter. Viele haben natürlich auch vor der Reise fleißig gespart (ca. 1 bis 2 Jahre), ihr Hab und Gut verkauft, sparsam gelebt und reisen nun von ihrem Ersparten. 

Die Antworten zeigen schon einen guten Querschnitt der unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten. Doch beginnen wir von vorn:

Von welchen Faktoren ist abhängig, wie viel Geld wir benötigen? 

  • Ausrüstung 
  • Reisedauer
  • Reisestil und Konsumverhalten (z.B. Schlafen, Essen, Transport, Sightseeing)
  • Route / Reiseziele (z.B. Lebenshaltungskosten, teure und günstige Reiseländer) 
  • Geschwindigkeit / Zeit 
  • Touren / Aktivitäten (z.B. Tauch-/Angelschein, Motorradführerschein) 
  • einmalige Kosten VOR der Weltreise (z.B. für Ausrüstung, Impfungen, Visa, Verschiffung, Flüge)
  • laufende und fixe Kosten (z.B. Essen, Kraftstoff, Versicherungen)

Welche Kosten haben wir denn unterwegs genau? 

Es werden monatliche (laufende) und jährliche (fixe) Kosten auf uns zukommen. Monatliche Kosten fallen z.B. für unsere Verpflegung, Hygieneartikel, Übernachtungen und Sonstiges (z.B. Handy und Internet, weitere Visa, Kultur, Souvenirs, Wäsche waschen) an. Dazu kommen die Kraftstoff- und mögliche Reparaturkosten. Bei den Fixkosten müssen wir mit ca. 200 € im Jahr für die KFZ-Steuer rechnen, wenn wir das Fahrzeug weiterhin in Deutschland angemeldet lassen. Zudem brauchen wir folgende Versicherungen: 

  • KFZ-Versicherung inkl. Vollkasko Deutschland (ca. 650 € pro Jahr)
  • Zusatz KFZ-Versicherung für die Reiseländer, welche nicht durch die Versicherung (“grüne Karte”) abgedeckt sind (z.B. afrikanische Länder, Kosovo)
  • ADAC Plus-Mitgliedschaft (ca. 130 € für 2 Personen / Jahr)
  • Auslands-Krankenversicherung (ca. 900 € für 2 Personen / Jahr) 
  • evtl. Rentenversicherung (ca. 2000 € für 2 Personen / Jahr)
  • evtl. Unfallversicherung

Zur Kostenschätzung: Die allgemeine Faustregel unter Reisenden besagt, dass man ca.  1.000 € für 2 Personen im Monat für laufende Kosten benötigt – dies ist natürlich unterschiedlich und von den bereits o.g. Faktoren abhängig. Mit unseren geplanten Fixkosten liegen wir für 2 Personen bei etwa 4000 € im Jahr, also bei knapp 350 € zusätzlich pro Monat. Dementsprechend kostet eine Weltreise für 2 Personen rund 17.000 € für 1 Jahr und etwa 1400 € monatlich. Wir werden uns auf jeden Fall eine Finanztabelle anlegen (mit Übersicht, Schätzung, Limit), damit wir nach ein paar Monaten unsere Kosten realistischer einschätzen können.

Hier noch 3 Beispiele von anderen Reisenden, die rückblickend über ihre Kosten und Finanzierung berichten: Wir fahren Ford, beautiful vanlife und Sprintour

Wie können wir das Reisen finanzieren? 

Da wir uns wahrscheinlich gegen ein zeitlich begrenztes Sabbatical oder unbezahlte Freistellung entscheiden werden (weil unsere Arbeitgeber es auch nicht anbieten) und lieber für unbestimmte Zeit auf Reisen gehen wollen, versuchen wir bis zu Beginn unserer Reise etwas Geld anzusparen und schließlich einige (oder viele) unserer Sachen zu verkaufen. Wahrscheinlich werden wir auch unsere Wohnung nicht untervermieten dürfen und sie dementsprechend kündigen. Auch wenn der Gedanke noch etwas schwer fällt, sind wir dadurch natürlich auch freier in unseren Entscheidungen, wo und wie wir zukünftig leben wollen, wenn keine Wohnung in Deutschland auf uns wartet. Wir können uns auch vorstellen, nachdem wir aufgebrochen sind, erst einmal ein paar Monate irgendwo zu arbeiten (z.B. in den Bereichen Gastronomie, Tourismus oder Landwirtschaft), um Geld anzusparen, wenn die größten unserer laufenden Kosten weggefallen sind (z.B. Miete).  Wir haben auch schon einmal darüber nachgedacht, ein Crowdfunding Projekt im Vorfeld zu starten, sind uns da aber sehr unsicher, ob das funktionieren würde. Über Sponsoren oder Spenden würden wir uns natürlich auch freuen.

Mobil arbeiten: Gern würden wir von unterwegs arbeiten und so unsere (Weiter)Reise finanzieren. Vielleicht müssen wir uns dafür auch selbstständig machen. Dabei sind wir offen, ob wir beispielsweise durch Reise- und Testberichte, Foto- und Videomaterial, als Blogger oder Content Creator für Social Media, andere Auftragsarbeiten oder durch Kooperationen, Produktplatzierungen und Werbeeinnahmen etwas dazuverdienen. Unsere Reisekasse möchten wir auch weiterhin durch den Verkauf unserer selbst veröffentlichten Bücher auffüllen. Vielleicht können wir unterwegs auch weitere Bücher (und/oder eBooks) über das Reisen veröffentlichen. Oder wir finden unterwegs heraus, was wir selbst herstellen und verkaufen können (z.B. Schmuck, Lebensmittel) und eröffnen (später dazu) einen Online-Shop? 

Auch beim Thema Finanzierung gibt es viele Möglichkeiten und wir wollen möglichst aufgeschlossen sein und ausprobieren, was uns liegt und gut oder eben auch nicht so gut funktioniert und welche Stärken wir vielleicht sogar noch in uns entdecken werden, von denen wir bisher nichts ahnen.

Wie habt ihr eure Reise finanziert? Habt ihr unterwegs gearbeitet? Was haltet ihr von unserer Kostenschätzung? Habt ihr noch weitere Tipps für uns? Schreibt es uns gern in die Kommentare. Wir freuen uns über eure Antworten.

10 Kommentare zu „Weltreise planen – Woche 5: Kosten & Finanzierung

Gib deinen ab

  1. Als ich ein Jahr unterwegs war, habe ich fast immer frei gestanden, das sparte schon mal viel Geld. Für Diesel hatte ich vorher zu wenig veranschlagt. Die 8.000€ miese am Ende der Reise waren nichts gegen den Gewinn der Erfahrungen. (Überziehungskredit mit der Bank vereinbaren, wenn es geht, oder einen Freund mit Notpolster im Hintergrund…) Gruß, Maren

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Maren, danke für deine Tipps. Ja, wir wollen auch möglichst viel frei stehen, aber ab und zu werden wir wohl mal eine Dusche, Strom oder eine Waschmaschine brauchen. Oha, miese wollen wir am besten gar nicht erst machen, dann lieber versuchen, unterwegs Arbeit zu finden. Aber vielleicht finden wir auch ein Notpolster im Hintergrund. 😅
      VG, Steven und Kristin

      Gefällt 1 Person

  2. Wahnsinn, für so eine Reise müsst ihr ganz schön weitreichende Entscheidungen treffen!
    Was die Finanzierung betrifft, ich kenne Leute, die über eine dieser Work&Travel-Vermittlungsplattformen gute Erfahrungen gemacht haben, ich glaube, es war Workaway.
    Ich selbst habe mal mit einer Frau zusammengearbeitet, die von unterwegs Office-Dienstleistungen angeboten hat (zum Beispiel Transkriptionen). Gefunden habe ich sie über die Plattform Upwork. Als sie für mich eine Transkription gemacht hat, war sie gerade in Kanada. 🙂
    Nur so als Anregung – mit einem herzlichen Gruß! Katharina

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Katharina,
      danke für deine Tipps. Weißt du, ob es bei Workaway eine Altersgrenze nach oben gibt? Habe schon ganz oft gelesen, dass die meisten Work-and-Travels nur bis 35 Jahre gehen. Das mit den Office-Dienstleistungen (z.B. Transkriptionen) ist auch eine gute Idee. Merci!
      VG, Kristin

      Gefällt mir

  3. Hej ni tva,

    das sind alles gute Ansätze und sicher auch viele tolle Ideen, ich habe einen Freund der ist ein Experte für Socialmedia er hat sich vor einem Jahr selbständig gemacht, mit einer Werbefilmagentur und würde mit Sicherheit helfen eure Reise Videotechnisch zu begleiten und natürlich zu vermarkten eventuell könnten beide Seiten davon profitieren. Wir sollten das mal näher ausleuchten.
    Freu mich auf jeden Fall auf den nächsten Blog.
    Viele leibe Grüße.
    Hej do

    Gefällt 1 Person

    1. Hej Ralph,
      du hast so viele Ideen und Tipps für uns, wir müssen uns unbedingt treffen. Hoffentlich ist Corona bald überstanden und das wieder bedenkenlos möglich.
      Tack och hjärtliga hälsningar från Steven och Kristin

      Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Ralph Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

allewegemojacar

12 Aussteiger in Mojácar und ihre Wege dorthin

Stille Seiten

Entdecke dich mit all deinen Seiten

Ihre Fernreisemobil-Beratung

Wir unterstützen Sie beim Start Ihres Expeditionsmobil-Projekts

%d Bloggern gefällt das: