Ohne A auf Abwegen – Kajak-Tour auf der Havel

#Potsdam #Havel #Kajak #paddeln #TemplinerSee #W50 #ADK

debcb563-c9f6-4cd1-9734-600e1e79f0f1

Die Verbundenheit zum Wasser habt ihr ja vielleicht schon bemerkt. So haben wir diesen Sonnabend (11.08.2018) dazu genutzt, unseren Gutschein zur Hochzeitsfeier (nochmal ein Dankeschön dafür an Andrea, Jule, Katja, Manu und Sylvie) für den in Potsdam ansässigen Bootsverleiher einzulösen. Unsere Auswahl fiel auf ein Kajak, da es uns einfacher erschien, dieses zu steuern als ein Kanu. Das angestrebte Ziel war die Glienicker Brücke.

Nachdem wir die Schwimmwesten angelegt hatten und ins Kajak eingestiegen sind, starteten wir in der Nähe des Waldbades Templin. Nach den doch sehr heißen Tagen war es bedeckt und windig. Der Rückenwind in Richtung Innenstadt erschwerte die Fahrt und wir wurden immer wieder weit ins Fahrwasser gedrängt. Aber mit einer Arbeitsaufteilung in „Antrieb“ und „Steuer“ haben wir ordentlich Strecke gemacht. Nachdem wir Hermannswerder hinter uns gelassen hatten und in der Havelbucht am Wasserwerk Leipziger Straße ankamen, einigten wir uns auf eine kurze Pause und danach den Heimweg anzutreten, da es auch anfing zu regnen. Leichter gesagt als getan, denn wir fanden in der Bucht keine passende Stelle. Somit riskierten wir nur noch einen kurzen Blick aufs Wasserwerk und zum Autodrehkran (ADK) auf W50-Fahrgestell und ein Selfie mit dem noch stehenden Hotel Mercure durfte nicht fehlen.

fa567ae2-fe9d-42b0-adb0-1b2fa685f22e.jpg

Der auf dem Hinweg vorhandene Rückenwind wurde zum Gegenwind und war auch auf dem Rückweg nicht förderlich um voranzukommen. Dazu kam noch der zunehmende Verkehr auf der Wasserstraße. So konnten wir die ViP-Fähre beobachten, wichen dem Wassertaxi aus und mussten auf die doch starken Wellen von den Motorbooten Acht geben bzw. diese brechen. Wieder angekommen auf dem Templiner See war es nur noch ein kurzes Stück, welches wir zurücklegen mussten. Aber auf dem Wasser sind die Wege doch irgendwie länger. Wir mussten flussaufwärts und gegen den Wind den Anleger anpeilen. Am Ende waren wir ca. 3,5 Stunden unterwegs und haben knapp 11 km auf dem Wasser zurückgelegt. Für das erste Mal fanden wir das schon ganz ordentlich!

3b54a290-192b-4b49-aa67-81050ec51fa0.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

allewegemojacar

12 Aussteiger in Mojácar und ihre Wege dorthin

Stille Seiten

Entdecke dich mit all deinen Seiten

Heilkunst&Naturmagie

REWILD YOUR CITYLIFE

Ihre Fernreisemobil-Beratung

Wir unterstützen Sie beim Start Ihres Expeditionsmobil-Projekts

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: